Historie

  • 1866

    Firmengründer Ferdinand Joseph Tillmann wird in Sundern geboren.

  • 1901

    In Arnsdorf gründen die Herren Kirchhoff und Lehr ein Unternehmen zur Metallverarbeitung. Das Unternehmen Kirchhoff & Lehr ist geboren.

  • 1909

    Gründung der Firma "Metallwarenfabrik Aug. Pingel & Ferd. Tillmann" in Sundern zur Herstellung von sog. Vitragenstangen.

  • 1919

    Trennung der Gesellschafter Pingel und Tillmann; beide Partner führen Ihre Betriebe als Einzelunternehmer selbstständig  weiter.

  • 1927

    Gründung des Unternehmens „BER-LEI-FABRIKATE“ durch den Kaufmann Wilhelm Bertrams, geb. 09.09.1899 in Leichlingen/Rheinland.

  • 1928

    In Arnsdorf werden die ersten gezogenen Profile hergestellt.

  • 1931

    Verlegung des Tillmann-Betriebes von Sundern nach Dörnholthausen (in 6 km Entfernung).

    Übernahme des Unternehmens durch Ferdinand Tillmann II.

  • 1936

    In Leichlingen/Rheinland kauft Wilhelm Bertrams ein stillgelegtes Sägewerk an der Hochstraße und gründet die bis heute bestehende Produktionsstätte. Es werden bereits mehr als 25 Mitarbeiter beschäftigt.

  • 1945

    Nach dem 2. Weltkrieg erfolgt in Leichlingen Zug um Zug die Errichtung neuer Werkshallen bis 4 große Hallen entstehen. Danach werden auf dem Betriebsgelände von etwa 20.000 m² mehr als 160 Mitarbeiter beschäftigt.

  • 1953

    Bildung einer Kommanditgesellschaft in Dörnholthausen.

  • 1959

    Feier des 50-jährigen Bestehens des Unternehmens Tillmann Metallwarenfabrik.

    Beteiligung des Staates (DDR) am Unternehmen Kirchhoff & Lehr in Arnsdorf

  • 1961

    Anschaffung der ersten Profiliermaschine in Dörnholthausen.

  • 1964

    Fast völlige Zerstörung des Betriebes in Dörnholthausen durch einen Großbrand. Anschließender Wiederaufbau.

  • 1966

    Am Standort Leichlingen erfolgt die Umfirmierung zur Kommanditgesellschaft.

  • 1971

    Wilhelm Bertrams stirbt 1971. Verschiedene Gesellschafter und die darauf folgenden Firmenleitungen gehen immer auch neue Wege.

  • 1972

    In Arnsdorf erfolgt die komplette Verstaatlichung.

  • 1975

    In Arnsberg-Herdringen entsteht mit 10 Mitarbeitern der “Tillmann Werkzeugbau”, zunächst als Abteilung der Firma “Tillmann Profil” Sundern.

  • 1977

    Ferdi Tillmann, Hans-Dieter Böhm und Günter Fingerhut gründen die selbstständige Firma “Tillmann Werkzeugbau GmbH”. Während zunächst Schnitt-, Stanz- und Ziehwerkzeuge sowie Vorrichtungen für Fremdfirmen hergestellt werden, erkennt man sehr bald die Vorzüge des eigenen Werkzeugbaus beim Aufbau einer Teilefertigung. Seit dieser Zeit werden Bauteile und geschweißte Baugruppen für die Computer- und Automobil-Industrie hergestellt, vor allem auch durch Kaltprofilieren.

  • 1978

    In Arnsdorf kommt es zur Angliederung an das VEB Walzwerk Finow.

  • 1982

    In Leichlingen wird die Geschäftsleitung von Margitta Bertrams übernommen und 1983 gewinnt die Firma wieder an Aufwind.

  • 1984

    Feier zum 75-jährigen Bestehen bei Tillmann in Dörnholthausen.

    In Herdringen erfolgt der Neubau einer 1.000 m²-Fertigungshalle mit Bürotrakt. Inzwischen stehen 4 Profilwalzstraßen zur Verfügung, auf denen alle kaltverformbaren Werkstoffe auch in gelochter Ausführung und mit dreidimensionalen Biegungen hergestellt werden

  • 1988

    Grundlegende Erweiterung des Werkzeugbaus in Herdringen durch Anschaffung CNC-gesteuerter Drehmaschinen, Fräsmaschinen und Drahterodiermaschinen. Umstellung der Konstruktionsabteilung auf CAD/CAM-Systeme.

  • 1990

    Es erfolgt die Reprivatisierung der Firma Kirchhoff & Lehr an die ehemaligen Eigentümer.

    Errichtung der ersten Halle am neuen Standort Sundern durch Tillmann-Profil.

  • 1991

    Beteiligung der Tillmann Gruppe an dem Unternehmen Kirchhoff & Lehr.

  • 1992

    Erweiterung der Teilefertigung um 500 m² bei Tillmann Werkzeugbau in Herdringen.

    Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 am Standort Sundern bei Tillmann Profil.

  • 1993

    Wilhelm Bertrams KG gründet eine Produktionsstätte in Westeregeln (Sachsen-Anhalt).

  • 1994

    Einrichtung einer neuen Produktionsstätte in Arnsdorf bei Kirchhoff & Lehr nach neunmonatiger Bauzeit.

  • 1997

    Komplette Verlagerung der Produktion von Dörnholthausen nach Sundern bei Tillmann Profil.

  • 2000

    Tillmann Werkzeugbau erweitert die Produktionsfläche um 720 m².

    Umzug der Verwaltung von Tillmann Profil von Dörnholthausen nach Sundern.

  • 2001

    Feier zum 100-jährigen Bestehen der Kirchhoff & Lehr GmbH in Arnsdorf.

  • 2003

    Zertifizierung nach ISO/TS 16949:2002 bei Tillmann Profil.

  • 2004

    Zertifizierung nach EN ISO 9001:2000 und ISO/TS 16949:2002 bei Tillmann Werkzeugbau in Herdringen.

  • 2005

    Tillmann Profil übernimmt die Profil-Fertigungsanlagen mit Kundschaft und Mitarbeiterstamm des Unternehmens Eisenwerk Künstler bei Aschaffenburg.

  • 2007

    Erweiterung der Technik um 100 Prozent in Arnsdorf.

  • 2008

    Übernahme der Firma Wilhelm Bertrams in Leichlingen als Tochterunternehmen von Tillmann Profil, Sundern.

  • 2009

    Feier zum 100-jährigen Bestehen der Tillmann Profil GmbH in Sundern.

    Bau einer neuen Fertigungshalle und Erweiterung des Werkzeugbaus in Arnsdorf.

    Schließung der Produktionsstätte in Westeregeln (Sachsen-Anhalt) durch Wilhelm Bertrams.

  • 2010

    Einweihung einer neuen Produktionshalle am Standort Leichlingen.

  • 2011

    Anschaffung einer neuen Produktionsanlage (bis 8mm Materialstärke) in einer neuen Produktionshalle am Standort Sundern.

  • 2013

    Bau einer neuen Produktionshalle von Tillmann Werkzeugbau in Herdringen.